Coachingausbildung zum personzentriert-integrativen Coach(PIC)®


Die Coachingausbildung der DACB

Zuhören - Verstehen - Intervenieren

Die Coachingausbildung vermittelt Ihnen zentrale Coachingkompetenzen auf der Basis der humanistischen Haltung. Während der Coachingausbildung zum PIC erfahren Sie die Wirkung der personzentrierten Vorgehensweise, der integrierten Coaching-Techniken und die der unterschiedlichen psychologischen Methoden. 

 

Und vor allem erweitern Sie Ihr Bewusstsein rund um Ihre Persönlichkeit, die als entscheidender Faktor für den Coachingprozess gesehen wird, denn: Das Wesentliche passiert zwischen den Methoden.  

 

 

 

 

Die fundierte Coachingausbildung umfasst insgesamt 320 Stunden(AE) in 12 Monaten:  

  • 195AE Präsensstunden mit Lehrcoach in sieben Modulen 
  • 10 AE Lehrcoaching (5 á 90min)
  • 20 AE kollegiale Gruppenarbeit (Intervision) 
  • 15 AE dokumentierte Coachingpraxis (Audio/Transkript) 
  • 80 AE Eigenstudium und Konzeptarbeit (Vor- und Nachbereitung der Coachingfälle, Eigenstudium relevanter Literatur, Konzeptarbeit)

 


Inhalte der einjährigen Coachingausbildung

Die nachfolgenden Inhalte werden im Verlauf der Module theoretisch fundiert erarbeitet - mit vielen Übungen, einem großen Anteil an Selbsterfahrung und begleitenden Lehrcoachings. ("Im Verlauf")
Modul 1
Der Coachingprozess und die personzentrierte Haltung    
  • Strukturiertes Vorgehen im Coachingprozess: Phasen und Erfordernisse
  • Grundverständnis und Haltung des Coaches, auch in Abgrenzung zu anderen Angeboten
  • Vom Anlass zum Coachingziel; explizite vs. implizite Themen, Anliegen und Aufträge
  • Möglichkeiten und Grenzen im Coaching
  • Einführung in den Personzentrierten Ansatz: Relevanz des Selbstkonzeptes und des Erlebens
  • Bedingungen im Prozess und die personzentrierte Haltung: Carl Rogers Beziehungstheorie als Wirkfaktoren im Coaching 

Modul 2

Biografie, Sinnerleben und die Entwicklung der Persönlichkeit

  • Beziehungsaufbau und die Bedeutung der Beziehungsgestaltungsqualität 
  • Perspektiven der Gestaltarbeit und des Gestaltzirkels 
  • Personzentrierte Gesprächsführung: Handlungsregeln im Prozess 
  • Die Entstehung von „Inkongruenz“ und Arbeit mit persönlichen Grenzen im PIC 
  • Die Bedeutung von "Glaubenssätzen", „Sinn“ und "Mustergültigkeit"  
  • Coachingarbeit zwischen Schemata, Bedürfnissen und Motiven
Modul 3
Wirklichkeitserleben und soziale Erwartungen
  • Bedeutung der Regeln und Grenzen des Systems
  • Kongruenz zwischen Organisation, Rollen und Anforderungen
  • Verstehen psychosozialer Zusammenhänge und deren Konsequenzen für das individuelle Wirklichkeitserleben
  • Empathisches Reagieren: Inhaltliche und emotionale Aspekte einer Botschaft aufnehmen und verarbeiten
  • Psychologie der Fragen und Passung der Informationen

Modul 4

Psychodynamische Wechselwirkungen

  • Veränderungshindernisse - Veränderungsunterstützung 
  • Die Bedeutung eigener Verwicklungen. Oder: die Wirkung temporärer Inkongruenz 
  • Verstehen und klären von Konfliktverhalten im Coaching 
  • Kommunikationstypen: Unterschiedlichen Persönlichkeiten professionell begegnen 
  • Konstruktiver Umgang mit Widerstand
  • Beziehungsbotschaften konstruktiv nutzen
Modul 5
Resilienz und Selbstmanagement
  • Selbstorganisationsfähigkeit und die Bedeutung „bedrohlicher Situationen“
  • Körperorientierung und Stärkung der Achtsamkeitskräfte 
  • Entspannung, Anspannung und die Bedeutung der Inkongruenz hinsichtlich des Stresserlebens
  • Achtsamkeit und Präsenz im Coaching 
  • Individuelles Erleben von Anforderungen als Belastungsverstärker identifizieren 
  • Soziale und psychologische Schutzfaktoren mit dem Coachee entwickeln 
  • Mentale und proaktive, ausführungsunterstützende Kompetenzen aktivieren
Modul 6
Anforderung und Selbstbestimmung
  • Bewusste Handlungssteuerungen, unbewusste Verhaltens-Routinen und ihre Erreichbarkeit im Coaching
  • Anforderungsmanagement in Organisationen
  • Neurobiologische Erkenntnisse, kognitive Verhaltenskonzepte und die Rolle der Emotionen
  • Autonomie wahren und Anforderungen klären
  • Indikationsbeurteilung der methodenübergreifenden Techniken 
Modul 7
Abschluss und Positionierung
  • Abschlüsse gestalten und Transferarbeit
  • Vorstellung des persönlichen Coaching-Konzeptes
  • Feedback mit Entwicklungsimpulsen zur eigenen Arbeit/Ideenrunde
  • Abschlusskolloquium zur Zertifizierung der Coachingausbildung

 

Die Coachingausbildung wird geleitet von Christiane Hellwig. Während der Module begleiten Sie Gastdozenten.

 

 

Alle Infos und mehr:

Broschüre zur einjährigen Coachingausbildung zum Download


Zugangsvoraussetzungen

  • Sie verfügen über einen (Fach-)Hochschulabschluss, oder über eine dreijährige, abgeschlossene Berufsausbildung, mindestens drei Jahren Berufspraxis und haben kommunikationsrelevante Fortbildungen belegt.
  • Erfahrungen im beratungsrelevanten Arbeitsfeld oder in der Führung von Mitarbeitenden
  • Weiterbildungsbegleitende Coachingpraxis: Art und zeitlicher Umfang der Tätigkeit müssen die Möglichkeit gewähren, die in der Weiterbildung zu erwerbenden Kenntnisse und Fertigkeiten anzuwenden. 
  • Mindestalter 27 Jahre 
  • Klärung der persönlichen Eignung im Vorgespräch.

Bitte sprechen Sie uns an, wenn Sie Fragen zu den Voraussetzungen haben.


Die Coachingausbildung 2017/2018

29. Juni 2017 - 09. Juni 2018 

(Einstieg nicht mehr möglich)

Neue Coachingausbildung 2018 - die Termine

Die Termine der einjährigen Coachingausbildung 2018/2019 

2018

19.-22. April  (Blocktage, Do.-So.)

jeweils Fr.-So.:

22.-24. Juni 

24.-26. August 

12.-14. Oktober 

23.-25. November 

2019

11.-13. Januar 

22.+23. März (Fr.+Sa.)


Zertifizierung zum Personzentriert-integrativen Coach® (DACB)

Nach Abschluss der einjährigen Weiterbildung wird Ihnen das Zertifikat „Personzentriert-Integrativer PIC® Coach (DACB)“ überreicht, wenn folgende Voraussetzungen erfüllt worden sind:

 

  • Regelmäßige Teilnahme an den Präsenz- und Gruppentreffen
  • Die Supervision von eigenen Coachingfällen (Audio und in der Fallarbeit)
    (Die Suche nach Lerncoachees unterstützen wir durch unsere Kooperationspartner)
  • Nachweis über absolvierte Lehrcoachings
  • Vorstellung von ausgewählten Coachingtools am Fall
  •  Die Vorlage/Vorstellung Ihres Coachingkonzeptes 
  • Vorlage des Abschluss-/Reflexionsbericht
  • Abschlussgespräch/Abschlusskolloquium 
  • Die Anerkennung der Ethikstandards der DACB 

 

 

Personzentriert-integrativer Coach (DACB)

 

 

Die Weiterbildung zum "Personzentriert-integrativen Coach" beinhaltet das Grundmodul "Grundlagen des Personzentrierten Ansatzes in Theorie und Praxis", das auch auf alle Weiterbildungen der GwG angerechnet werden kann.  

 

Die FAQ´s zur Zertifizierung lesen Sie hier.  


Kosten

In die einjährige Weiterbildung zum Personzentriert-Integrativen Coach (DACB) investieren Sie 4480,00€ (MwSt. befreit) 

Nutzen Sie den Frühbucherpreis bis zum 19.02.2018 von 4190,00€

 

Darin sind enthalten:

- 195 AE Präsensstunden mit Lehrcoaches in sieben Modulen

- Supervisionen während der Seminareinheiten

- Umfangreiche Arbeitsunterlagen in gedruckter Form und digital

- Zertifikatsgebühren und Abschlussgespräch

- Verpflegung "light", Kaffee, Tee und kalte Getränke

 

Ggf. kommen Übernachtungskosten hinzu.


 

Sie haben Fragen?

Einen Termin für ein persönliches Beratungsgespräch zur Coachingausbildung können Sie hier vereinbaren.

Oder rufen Sie uns an: 0201 57633

 

Eine Voranmeldung/Reservierung eines Ausbildungsplatzes kann ab sofort vorgenommen werden.

Fordern Sie Reservierung-/Anmeldungsunterlagen hier an.


Hier finden Sie alles zur Erweiterung/Teil B der Coachingausbildung

Hier geht´s zum Schnuppertag zur Coachingausbildung

Hier geht´s zum Bildungsurlaub

 

  

Sie haben Fragen? Gerne sind wir für Sie da.  Senden Sie uns Ihre Nachricht über

das Kontaktformular

oder an info(at)dacb.de